Kalender

Januar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

letzte Einsätze anzeigen

05.01.2018  
Technische Hilfeleistung  
in Am Moselufer, Bruttig-Fankel  

03.01.2018  
Fehlalarm  
in   

03.01.2018  
Technische Hilfeleistung  
in K 36 Bruttig-Fankel  

Unwetter

RhP

You are here:
02.06.2012 - Atemschutzgeräteträger Fortbildung

 

Am Samstag den 02.06.2012 fand im Feuerwehrhaus Bruttig-Fankel eine Fortbildung für unsere Atemschutzgeräteträger statt.

 

 

Nach einer theoretischen Unterweisung im Schulungsraum wurden Gruppen für den praktischen Teil gebildet. An drei verschiedenen Stationen wurden unsere Atemschutzgeräteträger im Umgang mit dem Hohlstrahlrohr und dem Atemschutzgerät fortgebildet. Die Handhabung des Hohlstrahlrohres stand bei der Station vom Kreisausbilder Christian Galle auf dem Programm.

Hier mussten die Feuerwehrkameraden punktgenau vorgegebene Ziele mit dem richtigen Sprühbild auf unserem TSF treffen. Netter Nebeneffekt dieser Übung, unser Feuerwehrfahrzeug wurde so auch mal wieder gewaschen. An einer weiteren Station wurden der Seitkriechgang sowie die Flammenabwehr mit dem Hohlstrahlrohr geübt.

Unter der Anleitung vom WF Ralf Lenz ( Brandhaustrainer ) wurden hier die Unterschiede beim Vorgehen im freien Raum und an der Wand entlang ausprobiert. In der Fahrzeughalle ging es, betreut vom Kreisausbilder Jens Frey, um die  Absuchmethoden in Räumen und um die richtige und sichere Türöffnung.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen wurden die Stationen nochmals durch getauscht. Bei einem Durchgang durch die mit einer Nebelmaschine verqualmte Werkstatt des Feuerwehrhauses konnte jeder nochmals das Erlernte ausprobieren.

Damit war dieser Fortbildungstag der Atemschutzgeräteträger aber noch nicht am Ende. Am Nachmittag fuhren wir noch zu einer Objektbegehung in den Cochemer Hafen. Dort waren wir mit dem Kapitän der MS Nestroy zu einer Besichtigung des Hotelschiffes verabredet. Dieser führte uns durch alle Räume und Etagen seines Schiffes und beantwortete alle gestellten Fragen über die Sicherheitseinrichtungen der Nestroy.

 

Aufgrund des stetig steigenden Schiffsverkehrs, besonders bei den Hotelschiffen, ist es wichtig sich auf solch einem Objekte auszukennen, da auch diese bis zu 135 Meter langen Schiffe die Schleuse in Bruttig-Fankel passieren.

Nachdem wir uns vom Kapitän der MS Nestroy verabschiedet hatten, endete auch dieser lange Fortbildungstag der Atemschutzgeräteträger der FFW Bruttig-Fankel.

 
Banner
Joomla! Template by Red Evolution - Joomla Web Design